Hauptseite

Exotische Welt
der Pflanzen

Pflanzenwelt
im Palmenhaus

Geschichte
des Palmenhauses

Historischer Abriss

Das Palmenhaus in Wałbrzych entstand auf Initiative des letzten Vertreters der Hochbergs auf Schloss Fürstenstein – Hans Heinrich XV. Der Fürst ließ es für seine Ehefrau Mary Theresa Olivia Cornwallis-West, genannt Daisy, erbauen, die Liebhaberin schöner Blumen und origineller Pflanzen war. Bis heute begeistert dieses Zeichen von Liebe und größter „Blumenstrauß“ die Besucher - haben Sie gewusst, dass  es sich um das einzige Objekt dieser Art in Polen handelt, dessen historische Konstruktion bis heute erhalten blieb?

Der Bau des Palmenhauses wird auf 1908-1911 datiert (ein Teil der Autoren deutet auf 1911-1914 hin). Die Investition verschlang die astronomische Summe von 7 Millionen Goldmark. Neben dem Palmenhaus wurden auf einer Fläche von 1900 Quadratmetern auch Gewächshäuser, japanische Gärten, ein Rosarium, ein Obst- und Gemüsegarten und eine Anbaufläche für Sträucher eingerichtet. Das gesamte Vorhaben war so gigantisch, dass es als eine Gartenanlage bezeichnet wurde. Gleich nach Beendigung der Bauarbeiten wurden in das Palmenhaus in Wałbrzych ca. 80 neue Pflanzenarten geholt.

Ein zentraler Teil des Objekts war ein 15 Meter hohes Gebäude aus Metall und Glas, in dem Dattelpalmen gepflanzt wurden. Das gesamte Objekt wurde mit einstöckigen Orangerien umgeben. Auf dem Dach des Palmenhauses entstand eine kleine Aussichtsgalerie, von der aus man das bezaubernde Umgebungspanorama bewundern konnte. Am außergewöhnlichsten war aber der Baustoff, mit dem das Innere des Palmenhauses ausgelegt wurde. Der Fürst ließ mit sieben Zugwaggons erstarrten Tuff aus dem Vulkan Ätna holen. Die Bauarbeiter zerschlugen große Stücke von Vulkantuff in kleinere und bildeten daraus Grotten, Wasserfälle und Wände mit Taschen für die Pflanzen. 

Das Ein und Alles der Fürstin blieb jedoch das Rosarium. Hier wurden u.a. Rosen mit schneeweißen Blüten angebaut, die heute als die Sorte „Daisy“ bekannt sind. Das Palmenhaus war seit seinen Anfängen für Besucher offen. Die Faszination der Fürstin für Rosen war so groß, dass sie ein zweites Rosarium auf den Schlossterrassen anlegen ließ. Die Besucher können in der Sommersaison bis heute auf der Rosenterrasse Fürstensteins spazieren gehen.

Nicht nur das änderte die Fürstin in den Schlossgärten - um das Aussehen der Terrassen und des Parks ihrer Vorstellung nach umzuwandeln, bestellte sie Gärtner aus Großbritannien. Die Gärten, die damals im geordneten französischen Stil erhalten waren, wurden in englische Gärten umgewandelt, die Natürlichkeit und Romantik auszeichnet. Es tauchte auch eine enorme Menge an von der Fürstin geliebten Rhododendren auf. Ableger von Sträuchern und Pflanzen, die den Stil der Schlossumgebung verändern sollten, stammten aus dem Palmenhaus. Das Palmenhaus war auch eine Quelle von frischem Gemüse und Obst für die fürstliche Küche.

Zurzeit wachsen im Palmenhaus in Wałbrzych mehr als 250 Pflanzenarten, die die Flora verschiedener Klimazonen und Kontinente repräsentieren. Sehenswert sind u.a. Bambusse, Feigen und Sträucher aus Asien; Eukalypten, Fichten und Kiefer aus Australien; Stauden aus Afrika; Kakteen und Agaven aus Mittelamerika sowie Zitruspflanzen aus dem Mittelmeerraum. Für Liebhaber des Fernen Ostens ist die einzige Bonsai-Ausstellung in Polen ein echter Glücksfall. Im Palmenhaus werden außergewöhnliche Exemplare dieser Miniaturbäume präsentiert, die im In- und Ausland mehrfach Preise verliehen bekamen. Eine Ausstellung dieser Art ist ein wahrhaftes Highlight für die Besucher: der älteste Bonsai auf der Ausstellung ist ein sage und schreibe 200 Jahre alte Wacholder. Dank der Präsentation der kleinen Bäume an einem Ort können wir den Wechsel der vier Jahreszeiten, je nach Wetterverhältnissen, in Miniaturform sehen.

Besichtigung
des Palmenhauses

Wichtige Informationen

An der Schlosskasse können ausschließlich Sammeltickets für den Eintritt ins Schloss und ins Palmenhaus (in verschiedenen Varianten, z.B. Eintritt nur auf die Schlossterrassen plus Eintritt ins Palmenhaus), als auch Tickets für spezielle Angebote erworben werden

  • Das Palmenhaus in Wałbrzych befindet sich unter der Adresse ulica Wrocławska 158, ca. 2 km vom Schloss Fürstenstein entfernt. Siehe Anfahrtskarte.
  • Siehe Öffnungzeiten der Ticketkassen am Palmenhaus
  • Das Palmenhaus kann ausschließlich individuell, ohne Reiseführer, und tagsüber besichtigt werden. Deswegen nehmen wir keine Anmeldungen von Gruppen für die Besichtigung des Palmenhauses entgegen.
  • In sämtlichen für die Schlossbesichtigung erworbenen Tickets ist der Eintritt ins Palmenhaus enthalten (spezielle Angebote wie z. B. die nächtliche Besichtigung, Festivals, Konzerte, mit Großfamilien-Karte erworbene Tickets sind davon ausgeschlossen) und die Tickets können einmalig in jedem der Objekte genutzt werden. Das erste Objekt ist am Kauftag und das zweite innerhalb von 12 Monaten ab Ticketkauf zu besichtigen.
     

An der Palmenhauskasse können Sie neben den Sammeltickets auch ein Ticket nur für die individuelle Besichtigung des Palmenhauses ohne Reiseführer erwerben, zum Preis von: 8 Zł, ermäßigt 5 Zł.

  • Informationen zu Fotosessions im Palmenhaus befinden sich auf der Preisliste für die Tagesbesichtigungen. Sämtliche Informationen zur Besichtigung des Schlosses Fürstenstein und des Palmenhauses in Wałbrzych befinden sich hier. Bitte Lesen Sie genau die Informationen unter dem Lesezeichen Wichtige Informationen.
  • Im Palmenhaus wird genauso wie im Schloss die Polnische Großfamilien-Karte und die Waldenburger Großfamilien-Karte anerkannt. Für die Besitzer der Karte beträgt der Ticketpreis für die Besichtigung des Palmenhauses ohne Reiseführer: 1 Zł brutto/Person und während der im Palmenhaus stattfindenden Festivals: 5 Zł brutto/Person. Um diese Ermäßigung in Anspruch nehmen zu können, muss die Karte im Voraus vorgelegt werden. Für  Kinder bis zum 5. Lebensjahr (die auf der Karte des Elternteils eingetragen sind) ist im Ticketpreis des Erwachsenen auch den Eintritt des Kindes enthalten.

Besichtigungsordnung

BESICHTIGUNGSORDNUNG VON SCHLOSS FÜRSTENSTEIN, DEM PALMENHAUS UND DER TEMPORÄREN AUSSTELLUNG DES NATIONALMUSEUMS BRESLAU IN DEN AUSSTELLUNGSÄLEN VON SCHLOSS FÜRSTENSTEIN IN WAŁBRZYCH. 

Der Schloss- und Parkkomplex Fürstenstein und das Palmenhaus sind Denkmäler, die im Denkmalregister eingetragen und rechtlich geschützt sind. Eigentümerin des Komplexes ist die Stadt Wałbrzych. Das kommunale Unternehmen Zamek Książ Wałbrzych (weiter das Unternehmen genannt) verwaltet den Komplex und ist tätig auf dessen Gelände. Der Komplex ist Teil des Landschaftsschutzparks Fürstenstein. Eigentümerin des Palmenhauses ist die Stadt Wałbrzych. Verwaltet wird es von dem Unternehmen Zamek Książ Wałbrzych.

Interne Verordnung Nr. 15/2015 des Vorstandsvorsitzenden das Unternehmen Zamek Książ Wałbrzych vom 06.08.2015 über die Einführung der neuen Besichtigungsordnung, in der jeweils geltenden Fassung
 

 

Kundenservice
Kontakt

Kundenservice

(Informationen zum Palmenhaus und Schloss)

Öffnungszeiten:
zwischen. 08:00-16:00 das ganze Jahr über 
 

Tel.: +48 74 66 43 872
E-mail: info@ksiaz.walbrzych.pl

Tel.: +48 74 66 43 834
E-mail: zwiedzanie@ksiaz.walbrzych.pl

Palmenhaus in Wałbrzych

ul. Wrocławska 158
58-306 Wałbrzych (Polen)

Prüfe die Öffnungszeiten des Palmenhauses.

Tel.+48 74 666 33 15

E-mail: jackiewicz@ksiaz.walbrzych.pl

 

 

Kaufen
Tiicket Online

Ticket
Kauf
Kaufen Tiicket Online

Anfahrtskarte

Zamek Książ w Wałbrzychu

ul. Piastów Śląskich 1
58-306 Wałbrzych (Polen)

Palmiarnia Wałbrzych

ul. Wrocławska 158
58-306 Wałbrzych (Polen)